Fachmarktzentrum

Fachmarktzentrum Wortmeldung von GRin Kästel

...in der Gemeinderatssitzung vom 8. März 2012.

Die Firma immotop ist auf viele Wünsche der Gemeinde eingegangen, das stimmt, doch diese Änderungen sind nicht das Ergebnis gemeinsamer Verhandlungen, sie sind einzig und allein dem engagierten Einsatz der Bürgerliste für Ebensee zu verdanken.

- ohne unsere Intervention in der GR-Sitzung vom 28. April 2011, also vor fast genau einem Jahr! - hätte es das Schreiben an die Firma immotop nicht gegeben und damit wäre ein 08/15-Fachmarktzentrum entstanden (die Fotomontage rechts hat die BÜFE in dieser GR Sitzung gezeigt).

- ohne unser vehementes Auftreten in der Ausschusssitzung am 17. Januar 2012 hätte es keine Einladung an die Architekten Hinterwirth und Zohner gegeben. So öffnete sich immerhin, wenn auch viel zu spät – doch noch ein Fenster für fachkundige Beratung, die die Ausschussmitglieder – mehrheitlich Laien im weiten Feld der Architektur und Raumplanung – alleine nicht hätten leisten können.

 

Seien wir also ehrlich, so, wie sich das Fachmarktzentrum (FMZ) jetzt zeigt, das ist nicht das Ergebnis fachpolitischer Auseinandersetzung aller Beteiligten mit dem Für und Wider, sondern einzig und allein das Ergebnis eines kräftezehrenden und energieraubenden Engagements der Bürgerliste für Ebensee, die trotz des betonharten Widerstandes der anderen Fraktionen nicht locker gelassen hat lästig zu sein und wo nur möglich auf das Konfliktpotential des Fachmarktzentrums mit dem Ortsbild hingewiesen hat.

Sollte nun also das FMZ kommen, dann ist dieses zumindest in seiner äußerlichen Grauslichkeit gedämpft, bekommt eine ansehnliche Front, lässt dem Traundamm ein wenig mehr Raum als zunächst geplant. Dennoch bleiben für mich wesentliche Kritikpunkte.

Drucken