Fachmarktzentrum

Anfrage zum Fachmarktzentrum, 1. Oktober 2012

Da manche Auflagen der Gemeinde von der Firma immotop umgesetzt wurden, andere aber nicht, stellte die BÜFE in der Gemeinderatssitzung vom 1. Oktober 2012 folgende Anfrage:

Gemäß §63a Oö. GemO stelle ich dem Bürgermeister der Gemeinde Ebensee folgende Anfrage:

1.) Wann und in welcher Form wurden die Bauwerber über die Forderungen von Seiten der Gemeinde (wie z.B. Einrückung des gesamten Projektes um ca. 3m weg vom Traundamm oder helle Schotterabdeckung anstelle von dunkler Folienabdeckung) informiert?

2.) Sind in der Baugenehmigung die Forderungen der Gemeinde enthalten?

3.) In wessen Zuständigkeit fällt die Überprüfung der Umsetzung dieser dem Projekt „Fachmarktzentrum“ auferlegten Forderungen von Seiten der Gemeinde?

4.) Inwieweit wurde und wird die tatsächliche Umsetzung dieser Forderungen überprüft?



Die BÜFE ist der Ansicht, dass die Gemeinde mit der Firma immotop am 7. Februar 2012, als der Bauausschuss gemeinsam mit den Architekten Hinterwirth und Zohner das Modell des FMZ begutachtet haben, folgende Auflagen erarbeitet haben:

  • Dem ÖEK entsprechend soll der Grünzug am Traundamm realisiert werden. Damit diese Baumreihe "Luft" bekommt, soll das FMZ um 3m vom Damm eingerückt werden.
  • Der Gehsteig des FMZ soll an den Traundamm angebunden werden (hier wurde von einer Rampe gesprochen).
  • Das Flachdach soll entgegen des Entwurfes nicht eine dunkle Foliendeckung, sondern eine helle Schotterabdeckung bekommen.
  • Die Dachfläche soll mittig auf einer Breite von ca 14m um 1,2m angehoben werden. (Strukturierung der Oberfläche)
  • Das angedachte Café soll Glasaußenwände - auch zur Traun hin - bekommen.
  • Die gestaltete "Kopffläche" des Baukörpers soll auf die Rückseite des FMZ Richtung Traundamm - zumindest auf Länge des Cafés weiter gezogen werden.
  • Die Lärmschutzmauer sollte durch eine durchlaufende Baumreihe bis zur Rindbachstraße "ergänzt" werden.


Sickermulde

Vor allem die Einrückung des gesamten Bauobjektes (inkl. Straße) vom Traundamm erscheint uns als nicht gegeben. Die jetzige Sickermulde ist an der engsten Stelle gerade mal 2,14m breit. Wäre das Projekt tatsächlich um 2 m eingerückt worden, dann wäre beim Erstentwurf die Straße direkt neben dem Dammfuß errichtet worden - das ist mehr als unwahrscheinlich!

Dass die Baumreihe 3m Abstand vom Dammfuß haben sollte, wird wohl bei der Überprüfung der Umweltauflagen auch noch zum Thema werden müssen ...

Drucken

Fußläufige Anbindung des FMZ

oder: Das Fachmarktzentrum und die "Nicht-Autofahrer"

TreppeFür alle, die es noch nicht erkannt haben: die Betonstiege, die vom Traundamm zum Parkplatz des neuen FMZ führt, soll die attraktive Fußanbindung an das Ortszentrum sein.

Bei der Sitzung des Bauausschusses am 7. Februar 2012, teilte die Fa. Immotop mit, wie angetan die Anrainer waren, als man ihnen versicherte, vom Damm zum FMZ würde es eine Rampe geben. Diese "Rampe" hat jetzt einen Winkel von 45 Grad und wird mit Kinderwagen, Rollstuhl oder Rollator wohl nur für Alpinisten und SpitzensportlerInnen zu bewältigen sein.

Und wer es schafft, sein Fahrrad rauf und runter zu schieben oder zu tragen, wird dafür in der nächsten Gemeindezeitung bei der Sportlerehrung erwähnt.

Drucken

Fachmarktzentrum für Ebensee - Kommentar zur GR-Debatte am 8.3.2012

Ersatzgemeinderat der BÜFE: Walter Rieder"Der Markt hat seine eigenen Gesetze"

Kommentar zur Gemeinderatssitzung am 8.3.2012

von Walter Rieder

Die Firma Immotop Development GmbH. will auf dem ehemaligen Salinengelände ein Fachmarktzentrum (FMZ) errichten. Dazu sind kostspielige und langwierige Vorarbeiten der Planungen und ein Bewilligungsmarathon erforderlich. Im Zuge des Planungsverfahrens, das sei anerkennend gewürdigt, ist die Firma Immotop auf eine Reihe von Anregungen und Wünschen, die im Wesentlichen von BÜFE und den Architekten DI Andreas ZOHNER und DI Gerhart HINTERWIRTH stammen, eingegangen.

So ist ein Projekt herausgekommen, dem die Mehrheit unserer Fraktion zuzustimmen bereit war. (So etwas wie Fraktionszwang ist bei uns nicht üblich!!) Bei der Gemeinderatssitzung wollte die SPÖ die für das FMZ erforderliche Änderung des Flächenwidmungsplanes durchwinken.

BÜFE, ÖVP, und FPÖ aber,

Weiterlesen

Drucken

Fachmarktzentrum Wortmeldung von GRin Kästel

...in der Gemeinderatssitzung vom 8. März 2012.

Die Firma immotop ist auf viele Wünsche der Gemeinde eingegangen, das stimmt, doch diese Änderungen sind nicht das Ergebnis gemeinsamer Verhandlungen, sie sind einzig und allein dem engagierten Einsatz der Bürgerliste für Ebensee zu verdanken.

- ohne unsere Intervention in der GR-Sitzung vom 28. April 2011, also vor fast genau einem Jahr! - hätte es das Schreiben an die Firma immotop nicht gegeben und damit wäre ein 08/15-Fachmarktzentrum entstanden (die Fotomontage rechts hat die BÜFE in dieser GR Sitzung gezeigt).

- ohne unser vehementes Auftreten in der Ausschusssitzung am 17. Januar 2012 hätte es keine Einladung an die Architekten Hinterwirth und Zohner gegeben. So öffnete sich immerhin, wenn auch viel zu spät – doch noch ein Fenster für fachkundige Beratung, die die Ausschussmitglieder – mehrheitlich Laien im weiten Feld der Architektur und Raumplanung – alleine nicht hätten leisten können.

Weiterlesen

Drucken