Ebenseer Schulen

Die neuesten Entwicklungen bei unseren Schulen

Verfasst am .

SchulausschussModeschule

Die Modeschule Ebensee wird am Standort erweitert und die (sanierungsbedürftige) Expositur im Loden Frey Gebäude aufgelassen: Die VertreterInnen des Ministeriums und des Landesschulrates waren im Jänner in Ebensee und haben jetzt grünes Licht für eine Erweiterung um ca. 1.000m² am Standort Pestalozziplatz gegeben. Dir. Steinkogler hatte intensive Gespräche mit beiden geführt und die Schule hat mit ihrem sehr hohen Ausbildungsniveau und den vielen Auszeichnungen überzeugt. Somit kann der Standort Ebensee langfristig abgesichert und ausgebaut werden.


Schulzentrum bei der ehemaligen HS 2

Derzeit laufen intensive Gespräche (alle Fraktionen arbeiten gemeinsam!!!), um einen Modus für das Finden eines Generalübernehmers für den Bau des Schulzentrums bei der HS 2 am Pestalozziplatz zu erarbeiten. Dort werden die Neue Mittelschule, die neue Musikschule und die Modeschule (+Erweiterung) so gebaut, dass es zu einer möglichst sinnvollen gemeinsamen Nutzung der Räume kommt. Mit unserem Pilotprojekt „Intensive Kooperation von NMS mit Musikschule und Modeschule“ wollen wir die verantwortlichen PolitikerInnen in Linz beim Schulbaugespräch im Frühjahr 2013 überzeugen, um dann möglichst rasch zum Bau zu kommen. Dazu ist es notwendig, dass bis dahin der Architektenwettbewerb für dieses große Projekt abgeschlossen, sowie das für uns passende Plan-Modell fertig und mit Zahlen hinterlegt ist.
In den nächsten Tagen kommt auch ein Vertreter des Landesmusikschulwerkes zum Lokalaugenschein nach Ebensee.


Turnsaalsanierung bei der ehemaligen HS 1

Nach Abrechnung der VS-Roith kann Geld für die Sanierung des Turnsaales bei der HS 1 verwendet werden. Die Abteilung Bildung und die Gemeindeabteilung werden deshalb in den nächsten Tagen der Gemeinde Ebensee einen Finanzierungsplan vorlegen, der in der nächsten GR-Sitzung Anfang Juli beschlossen werden soll. Somit könnte in den darauf folgenden Wochen mit der langersehnten Sanierung des Turnsaales begonnen werden. Nach einer ca. dreimonatigen Bauphase (Dacherneuerung, Schallisolierung, Wärmedämmung, etc. – Kosten € 835.000) sollte der neu gestaltete Turnsaal wieder zur Verfügung stehen. Wir von der BÜFE überlegen schon jetzt intensiv, wie der Turnbetrieb der Schulen und Vereine während dieser Bau-Zeit abgewickelt werden kann.


VS Ebensee

Für die Heizungs- und Fenstersanierung sowie die Brandschutzmaßnahmen im denkmalgeschützten Gebäude wurden uns jetzt auch vom Land Oö. Mittel (€ 286.000) zugesichert. Auch hier warten wir auf den Finanzierungsplan des Landes Oö., um dann möglichst rasch mit den einzelnen Sanierungsmaßnahmen zu beginnen.

Für die BÜFE war und ist es schon immer klar, dass diese großen Schulbauvorhaben nur verwirklicht werden können, wenn alle Parteien an einem Strang ziehen und wir gemeinsam in Linz auftreten. Wir hoffen, dass sich alle Parteien dieser Verantwortung auch weiterhin bewusst sind. Alle müssen ihre Aufgaben wahrnehmen und z.B. als Landes- und BundespolitikerInnen ihre Verbindungen zu „ihren“ LandesrätInnen aufrecht halten, damit Geld, das Ebensee zusteht, endlich auch in Ebensee einlangt und hier sinnvoll, für z.B. die Sanierung des Turnsaales bei der HS 1, verwendet werden kann.
Dass sich in allen Zeitungen unsere PolitikerInnen „so freuen“, weil sie Geld für die Sanierung des Turnsaales bei der HS 1 nach Ebensee gebracht haben, freut uns von der BÜFE natürlich auch. Einfach weil wir wissen, wie viel Arbeit und Engagement von unserer Seite gerade bei diesem gewaltigen Vorhaben dahinter steckt. Unsere Arbeit war es u.a. Briefe zu verfassen, damit das Land Oö. offizielle Anträge hat, die die Beamten dann auch wirklich bearbeiten konnten. Oder auch immer wieder auf die Einbindung des Denkmalschutzes zu drängen, da die HS 1 und die VS Ebensee denkmalgeschützt sind und deshalb alle Sanierungsmaßnahmen abgesprochen werden müssen. Und daneben ständig in Linz nachzufragen, wie weit die entsprechenden Bearbeitungen erledigt sind, damit die LandesrätInnen aufgrund dieser Fakten dann schlussendlich ihr O.K. geben konnten.
Wir von der BÜFE werden auch weiterhin dafür sorgen, dass beim Thema Schulbau konkret etwas weitergeht.
Die VertreterInnen der BÜFE im Schulausschuss  diskutieren und arbeiten gerne für eine zukunftsweisende Schulentwicklung in Ebensee!

GVin Franziska Zohner-Kienesberger emailButton
(Vorsitzende des Schulausschusses)
Tel. 0650/45 13 880

GR Mag. Herbert Mittendorfer  emailButton
Tel. 0664/35 46 272

GR Herbert Riedler  emailButton
Tel. 0676/ 83 94 02 82

Dr. Walter Rieder emailButton
Tel. 0664/7901697

Drucken