Gemeindepolitik

Traunbrücke Ebensee 1906

Hölzerne Traunbrücke

(Foto: Theodor Leutsch, 1906)

Seit dem Jahr 1614 gab es eine Holzbrücke über die Traun. Diese wurde bei größeren Hochwässern immer wieder weggerissen. Auch war sie dem beginnenden Autoverkehr durch ihre geringe Breite nicht mehr gewachsen.

 

Traunbrücke Ebensee 1927

Zweibögige Stahlbetonbrücke

(Foto: Archiv Walter Rieder)

So wurde 1927 eine zweibögige Stahlbetonbrücke neu errichtet. Am Faschingmontag konnte man immer wieder Fetzen sehen, die ihren Mut (oder Übermut?) durch das Laufen auf den Bögen unter Beweis stellten. Diese Brücke überstand zwar die Hochwässer, aber nicht die immer weiter voranschreitende Verkehrsentwicklung. Ihr war daher nur ein kurzes Dasein vergönnt.

 

Bau der Traunbrücke Ebensee 1952

Bau der neuen Traunbrücke 1952

(Foto: Archiv Walter Rieder)

Schon nach einem Vierteljahrhundert ging es der Bogenbrücke an den Kragen, um eine neue Brücke zu bauen, die den Verkehr zwischen beiden Ufern endlich bewältigen sollte. Im Mai 1952 begann die Firma Rella mit dem Bau einer Spannbetonbrücke.

 

Traunbrücke Ebensee 1954

Spannbetonbrücke Ebensee

(Foto: Archiv Walter Rieder)

Die Spannbetonbrücke war ein technisches Pionierstück. Anstatt die Brücke in ihrer gesamten Länge auf Lager und Widerlager zu setzen, wurde nur der Mittelteil sozusagen eingehängt - auf dem Foto sehr gut anhand der Trennlinien erkennbar. Eine Technik, die so ungewöhnlich und neu war, dass sie heute noch im Technischen Museum Wien ausgestellt wird. Frei von Pfeilern konnte sie mit ihrem großen, flachen Bogen Hochwässer gut überstehen. Durchgesetzt hat sich diese Bauweise jedoch nicht. Sollte die Brücke abgerissen werden, wird man diese Art des Brückenbaus nur mehr im Museum bewundern können.